So schön war Golf noch nie...

Naturschützende Platzregeln

Seit 2019 werden die Roughs auf dem ökologischen Golfplatz Bergkramerhof weder betreten noch bespielt. Das verstärkte und vielfältige Blühen und Summen abseits der Spielbahnen verät bereits in diesem Jahr die positive ökologische Entwicklung der Naturflächen.

Zügiges und entspanntes Golfspiel

Mit dem Schutz der Naturflächen und somit mit dem Verzicht auf Ballsuche, leisten die Golfer aber nicht nur einen respektablen Beitrag zum Artenschutz. Die Mitglieder und Gäste auf dem Bergkramerhof genießen vor allem einen guten und zügigen Spielfluss und ein deutlich enspannteres Golfspiel.

So macht Golfspielen doppelt Freude.



Übertragende Verantwortung durch St. Andrews und USGA!

Durch die historische Modernisierung der Golfregeln zum 1.1.2019 haben die Weltgolfverbände R&A / USGA eine neue Verantwortung auf jede einzelne Golfanlage übertragen, die der Bergkramerhof als Auftrag zur bestmöglichen Umsetzung versteht.

 

Dem Bergkramerhof ist es gelungen, die neuen Golfregeln aus St. Andrews voll umzusetzen, sodass durch die angepassten Platzregeln der Umweltschutz weitreichend ausgebaut wird. Hierzu konnten die drei neuen Golfregeln „Penalty Areas“, „Spielverbotszonen“ und „Verhaltensvorschriften“ sinnvoll genutzt werden.



Die neuen ökologischen Platzregeln bieten mehr Spaß und Freude!

Durch einen besonderen Schutz der Naturflächen neben den Spielflächen Fairway und Semirough ergeben sich für den Golfspieler erhebliche Vorteile im Spielablauf, die den Spaß und die Freude am Golfspiel deutlich verbessern.

Da die Naturflächen weder bespielt, was vormals oft zeitintensive Spielversuche zur Folge hatte, noch betreten, was in der alten Spielweise regelmäßig zu Spielverzögerungen durch Ballsuche geführt hatte, ist der Golfsport auf dem Bergkramerhof nahezu frei von Stop and Go und ermüdend andauernden Golfrunden.

Der Verzicht auf Ballsuche ist die effektivste Art, die Natur zu schützen und das Spiel fließend und entspannt zu gestalten.

So verbinden die neuen Regeln die sportlichen Herausforderungen mit stressfreiem Spiel und neuen Naturerlebnissen.

 

Durch die neue Möglichkeit, verlorene Golfbälle an der Grenze zum Rough mit Erleichterung (nur 1 Strafschlag) zu ersetzen, ist es mehr Golfern möglich, gewertete Ergebnisse an einer Spielbahn zu erspielen. Zeitaufwendige Korrekturen wie Zurücklaufen oder einen "Provisorischen Ball" spielen entfallen und das frustrierende "Streichen eines Loches" wird deutlich seltener.
So macht Golf mehr Spaß.



Bergkramerhof: Bester Golfsport

Auf dem ökologischen Golfplatz Bergkramerhof ist der Golfsport umweltfreundlicher!

Der "Beste Golfsport der Geschichte" schützt Umwelt, Natur und die Gesundheit des Menschen in einem neuen Ausmaß.
Drei bedeutende Maßnahmen setzen, insbesondere für den Schutz der Artenvielfalt, neue Maßstäbe.

Das heißt konkret, dass auf der gesamten Golfanlage auf Pestizide verzichtet wird. Pestizide sind u.a. für die Gesundheit des Menschen und die Population von Insekten gravierend schädlich.

Beim "Besten Golfsport" wird zudem ein wesentlicher Beitrag zum Artenschutz betrieben, in dem die vielen Naturflächen abseits der gemähten Spielflächen weder betreten noch bespielt werden.

Ohne das zeitraubende Suchen im Rough kann sich die Pflanzenwelt wesentlich besser entwickeln und Insekten als auch Tiere finden auf dem Golfplatz einen weiteren nützlichen Lebensraum.

Zum "Besten Golfsport" gehören darüber hinaus auch, dass der Golfplatz über geeignete Rasensorten verfügt.
Vor allem modernste Grüns, die aufgrund neuester Grassorten erheblich an Wasser und Pflegemittel einsparen, zeichnen den umweltfreundlichsten Golfsport aus.
Gleichzeitig sind moderne Grüns auch für den Leistungssport Golf ideal, denn die Gräser der neusten Generation bieten neben dem ökologischen Nutzen auch spieltechnisch beste Eigenschaften.



Die neuen ökologischen Platzregeln fördern das Kernziel der Sportart Golf!

Durch den Schutz der Naturflächen gehört für den sportambitionierten Golfer ein zielgenaues und strategisches Spiel zu den wesentlichen Fähigkeit, um erfolgreich zu bestehen. So wie der spielschwächere Golfer durch eine geringe Strafe bei gleichzeitiger Erleichterung an den Naturflächen etwas verschont wird, um Freude und Zeitersparnis zu generieren, so wird der spielstarke Golfspieler für hohe Präzision belohnt, denn den Golfball auf den gemähten Spielflächen zu halten erspart entsprechende Strafschläge.

Somit wird die Sportart Golf in seinem Kernziel, eine Zielsportart zu sein, gestärkt. Dies entspricht ganz dem Motto "Back to the Roots", denn in den Anfängen des modernen Golfsports an den schottischen Links war zielgerichtetes Spiel wichtigste Grundvoraussetzung. Neben dem Fairway wartete kein gemähtes Rough, sondern unbespielbares Gestrüb und Gelände.

Mit modernen Grüns, die u.a. aufgrund neuer / geeigneter Grassorten nicht nur erheblich auf Wasser und Pflegemittel verzichten können, findet der "Beste Golfsport der Geschichte" auch sportlich eine gute Ebene. Dem ambitionierten Golfer bieten sich auch ohne Pestizide spieltechnisch gute Voraussetzungen, einen sportlich fairen Wettkampf auszutragen.


Dennoch gehören "Perfekte Grüns" nicht zum traditionellen Charakter der Sportart Golf, wohl aber das Streben danach.

Anmerkung: Der Bergkramerhof hat 2019 die Umwelt-Initiative gegen das Augusta National Syndrom ins Leben gerufen, um u.a. Umweltschäden und Golfplatzkosten zu verringern. Hier mehr über das "Augusta National Syndrom".


Dank der neuen Golfregeln aus St. Andrews realisiert der  Bergkramerhof das umweltfreundlichste und spielfreundlichste Golf!

Informationen zu den vereinfachten ökologischen Spielregeln zum Schutz der Naturflächen:


Bergkramerhof-

Der pestizidfreie Golfplatz