Clubleben 2018

Mens Day Finale

erstellt von Tilman Steinke | 18.10.2018 |   Clubleben 2019
Letztes Turnier in kurzen Hosen und T-Shirts. Equisite Preise. Jürgen Kanzler auch 2019 wieder dabei!

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Mens Day Finale

Herrjeh, da spielt man am 18. Oktober bei strahlendem, azurblauen Himmel in kurzen Hosen und T-Shirts auf  dunkelgrünem Rasenteppich eine schöne und interessante Runde Golf, trinkt anschließend in der warmen, untergehenden Abendsonne am 18.-ten Grün mit Freunden ein frisches (Frei)-Bier und dann soll damit einfach  schon Schluss sein?

Der Winter kommt bestimmt, dachten Captain Rudi Schwarz und seine beiden Mit-Captains, als sie den Termin für die letzte Golfrunde im Jahr 2018 festlegten. Wer hat denn im Februar dieses Jahres schon gedacht, dass wir so eine phänomenale Golfsaison bekommen werden? Wer wusste denn im Voraus, dass es im Oktober herrliche Temperaturen haben wird?

Nun ja, einmal festgelegt, der Termin war nicht mehr zu ändern. Am Donnerstag,        18. Oktober 2018 war das Mens Day Finale. Leider haben sich in diesem Jahr nur 24 Herren zum Finale eingefunden. Da haben wohl Einige bei ihrer Termin- und Urlaubsplanung nicht richtig aufgepasst. An alle Abwesenden: Das muss nächstes Jahr besser werden!! Gespielt wurden, in Anlehnung an den Ryder Cup, Fourball und Fousome- Scramble sowie „Best-Ball“. Intellektuell wurde niemand von diesen Spielformen und ihren Wechsel nach jeweils sechs Löchern, überfordert. Was erstaunlich war. Alle Teilnehmer urteilten positiv über die Einfälle ihrer Captains. Sie empfanden die  Variationen interessant und herausfordernd.

Captain Rudi Schwarz und Captain Roland Huber hatten zur Feier des Tages als Preise für die Sieger in einem exklusiven Wein- und Spirituosen Fachhandel Cognac- und besondere Brandy- Flaschen besorgt. Sieben Siegerteams strahlten bei diesen Preisen. Captain Rudi Schwarz  bedankte sich während der Siegerehrung im Namen Aller bei den Damen des Büros und beim Wirt, Senhor Almeida, für die hervorragende Zusammenarbeit in den vergangenen neun Monaten. Er hob hervor, dass das kompetente Engagement von Allen zu so einer schönen Spielsaison beigetragen hat. Einen großen Anteil an diesem Erfolg hatten auch die Sponsoren, was der Captain ausdrücklich betonte. Jubel brauste auf, als er verkündete, dass Jürgen Kanzler, Inhaber der Golf Guide Tours GmbH, sein Sponsorenengagement auch für 2019 bereits zugesagt hat.

Es war ein ruhiger, diesmal nicht mit Show-Einlagen garnierter Final-Abend der Herren Spielgruppe. Mal etwas anderes. Trotzdem gut. Edel waren übrigens auch der Schweinebraten, die Sauce, die Knödel und das Blaukraut. Köstlich war die Kruste. Ein Hoch auf Wirt Almeida und seinen Koch Matthias!

Die Brutto-Sieger: Dzemo Riedle mit Karl Mayr


Captain Rudi Schwarz

Wirt Bira Almeida, der das Willkommensbier am 18.-ten Grün spendierte, mit Rudi Schwarz


Saisonschluss bei den Seniorinnen und Senioren

erstellt von Georg Summerer | 17.10.2018 |   Clubleben 2018

Eine wunderschöne Saison. Dazu einige Reisen mit Golf, Kultur und viel Spass. Auch die Gourmets hatten ihre Freude.

Mittwoch, 17.Oktober 2018

Ein gelungenes Fest zum Abschluss einer wunderbaren Saison

Für das letzte Turnier dieser wunderbaren Golfsaison gab es nochmal eine spieltechnisch-psychologisch-partnerschaftliche Herausforderung: wir spielten ein UHU-SCRAMBLE-CHAPMAN-TURNIER. Also, alle Turnierarten in einen Topf geworfen, kräftig durchgerührt und dann hervorragend gespielt. Jeweils zwei Partner spielten im Viererflight zusammen. Nach dem 1. Schlag wurde mit dem Ball des Partners weitergespielt bis zum Einlochen.

Die Stimmung war prächtig, spätestens am sechsten Loch hatte sich in jedem Flight eine consensuale Auslegung der Regeln etabliert. Und besonders erwähnenswert: alle Paare blieben bis zum Ende friedlich zusammen. War auch nicht anders zu erwarten. Bei diesem wunderbaren sommerlichen Herbstwetter konnte man nicht anders, als GENUSSGOLFEN!          

Nachdem im Lauf des Jahres die Kasse gut gepflegt wurde, konnte daraus das Abschlussessen mit  Getränken für alle 32 an der Schlussfeier Teilnehmenden bezahlt werden. An dieser Stelle gilt natürlich unser Dank unserem Senhor Almeida für das wohlschmeckende bayerische Menü.

Preise gab es nicht nur für die sportlichen Sieger (Marina Ludwig / Franz Thum, Christa Peröbner / Paul Kügel, Sieglinde Hübner / Georg Summerer). Dank einer umfangreichen, großzügigen Sachspende von Manfred Schneider als Ergänzung zu weiteren Preisen konnte jeder mit einem Gewinn nach Hause gehen. Und dann gab es noch den Sonderpreis für die eifrigste Teilnehmerin an all unseren Runden: Unsere Präsenzqueen Balbina Zieglmeier. Sie fehlte nur ein einziges Mal! (Für nächstes Jahr gelobte sie Besserung).

Nachdem das Jahreszeugnis für den Captain und seine Frau (ohne die er das Amt nie ausfüllen könnte) positiv ausgefallen ist (Weiterrücken nicht gefährdet), wurden beide reichlich beschenkt. Die Neuwahl des Captains fiel mangels Bewerber aus, man wird sich auch weiterhin auf den alten (bei Senioren nicht ungewöhnlich) einstellen müssen. Nun hat er den Winter über Zeit, sich wieder originelle (manche sagen komische) Turnierformen einfallen zu lassen. Devise: Jedes Turnier eine geistige und körperliche Herausforderung.

Als dann: Danke allen für die schöne Saison, für die vielen gemeinsamen Runden und die anschließende gemütliche „Aufarbeitung“. Freuen wir uns auf die beiden Winter-Stammtische und vor allem auf den Start in die neue Saison im nächsten April!

Erste Sieger

Zweite Sieger

Dritte Sieger


Saisonfinale der Ladies

erstellt von Sylvi Huber | 16.10.2018 |   Clubleben 2018

Goldener Oktober 2018 - Das letzte Highlight der Golfsaison 2018

Dienstag, 16. Oktober 2018

Saisonfinale – Abgolfen der Ladies

Abgolfen bei hochsommerlichen Temperaturen? So etwas hatten wir noch nie. Aber irgendwie passte das Wetter an diesem Tag zur gesamten Sonnensaison.

Auf vielfachen Wunsch der Damen spielten wir wieder unseren Solheim Cup Spezial, diesmal jedoch Landkreis Wolfratshausen gegen München. Welches Team ist besser? Das war an diesem Tag die große Frage. 14 Mädels von jedem Team gingen frohgemut an den Start. Die Captains begrüßten ihre Damen bei der Scorekartenausgabe und übergaben ihnen ein Wäscheglupperl entweder mit dem Wappen vom Landkreis WOR/Bad Tölz oder München. Außerdem bekamen die Wolfratshauser einen blauen Luftballon für Trolley oder Cart und die Münchner einen gelben Luftballon. Noch eine süße Stärkung aus der Kiste und dann ging es auf die Runde.

Da sich alle 6 Löcher die Spielform ändert, ist der Solheim Cup Spezial so kurzweilig, dass die Mädels in knapp 4 Stunden fertig waren. Konzentration und Teamspiel ist wichtig, um einen guten Score zu erhalten.

Senhor Almeida hatte an der Bahn 9 nicht nur eine Überraschung für die Ladies bereit gestellt, sondern auch das Restaurant entsprechend mit Wappen und Fahnen dekoriert. Denn die Spielerinnen vom Team Wolfratshausen saßen alle links und die Ladies vom Team München rechts. Ganz herzlichen Dank an unseren Bira! Wir werden dich vermissen!

Unsere fleißigen Damen vom Sekretariat waren natürlich zur Abendveranstaltung eingeladen und ließen sich mit uns das köstliche Buffet schmecken. Die Stimmung wie immer laut und lustig, wie das bei den Ladies eben so üblich ist. Und dann kam die mit Spannung erwartete Siegerehrung. Wie beim Abgolfen oft schon praktiziert bekam natürlich jeder einen Preis. Zuerst jedoch die Bruttosieger – das Team Bremm/Schuckmann für München mit 80 Schlägen. Sehr begehrt waren die gesponserten Gutscheine zur Wimpernverlängerung von Daniela, die ihre Praxis am Bergkramerhof neu eröffnet hat. Fleißig wurden die Preise ausgesucht und auch wieder getauscht, so dass jeder zufrieden an seinen Platz ging. Aber es blieb ja noch die Frage offen, welches Team nun die wenigsten Schläge insgesamt gebraucht hat. Unter großem Jubel gewann das Team München und bekam ein Filzherz als Andenken. Da nun der Landkreis Wolfratshausen etwas traurig schaute, bekamen die Damen natürlich auch das Herz! Auch unser Senhor Almeida sollte nicht leer ausgehen, obwohl er meinte, er habe 160 Schläge gebraucht!

Eigentlich wäre nun der Abend zu Ende gewesen, doch dann kam die große Überraschung für uns Captains. Erst überreichte uns Gerda Schwarz ein prall gefülltes Sparschwein mit einem großen Dankeschön von den Ladies. Dann formierte sich ein kleiner Damenchor um Ute Huber mit dem Akkordeon. Und sie sangen uns ein liebevolles, wunderschönes und rührendes Ständchen. Da bekam man doch richtig Gänsehaut. Ute hatte gedichtet und 7 Damen kamen am Montagabend zur Probe, die nach internen Aussagen etwas chaotisch war. Aber so müssen Proben einfach sein. Auf jeden Fall klang es am Dienstagabend so perfekt, dass später alle Damen noch einmal mitsangen. Auch unser Damenlied von Rosl Tedden durfte nicht fehlen.

 

Es war wieder einmal ein gelungener Saisonabschluß. Mädels – ihr seid einfach Spitze und es macht Spaß mit euch allen. Wir freuen uns schon heute auf die nächste Saison 2019.

Vielen, vielen Dank und bleibt wie ihr seid!

 

Sylvi Huber und Inge Steinke

Letzter regulärer Mens Day im Jahr 2018

erstellt von Tilman Steinke | 14.10.2018 |   Clubleben 2018

Von einem solchen Herbsttag träumten wir. Indian Summer in Oberbayern.

Donnerstag, 11. Oktober2018

Letzter regulärer Mens Day

Viele würden viel Geld ausgeben, weite Reisen auf sich nehmen, um an einem solchen Traumtag, auf einem wunderschönen Platz, vor einer grandiosen Bergkulisse, unter einem azurblauen Himmel und umgeben von den leuchtenden Farben des Herbstes, eine Runde Golf spielen zu können. Indian Summer in Oberbayern! Der letzte reguläre Mens Day im Jahr 2018 präsentierte sich strahlend golden. So als wollte er noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, in welch paradiesischer Umgebung wir leben.

Und dann dort Golf zu spielen. Mehr geht nicht. Oder doch? Die ersten ankommenden Flights setzten sich rund ums 18. Grün, blinzelten in die Sonne, begrüßten die ankommenden Freunde und genossen das Freibier, das Mens-Captain Rudi Schwarz stiften lies und das Wirt Almeida bereit stellte. Das war dann der gewissen Punkt auf dem i dieses phantastischen Golftages.

Mens Captain Rudi Schwarz mit seinen beiden Stellvertretern Roland Huber und Tilman Steinke

in der Mitte: Peter Kirchmayr



Monatsbecher, Mannschaftscup und Sponsorenturnier

erstellt von Sylvi Huber | 07.10.2018 |   Clubleben 2018

Hans Jürgen Gorzolka fliegt nach Mauritius, Werner Bauer und sein Team gewinnen die Hexe,Toni Spiller und ihre Damen siegen souverän! Präsident Dr. J. Hingerl spricht vom Abschiednehmen.

Sonntag, 7. Oktober 2018

Monatsbecher mit Mannschaftscup

Sponsored by Trauminsel Reisen & Armin Ott

Um es vorweg zu nehmen – es war ein optimaler Golftag! In der Nacht hatte es ein wenig geregnet, aber beim Start um 10 Uhr war es trocken, windstill und die Sonne versuchte mehr und mehr durch die Wolken zu kommen. 64 Mitglieder und Gäste wollten es zum Saisonende noch einmal wissen, ob sie ihr Hcp verbessern können. Und ja – es war möglich. Aber dazu später mehr.

Nach der Runde traf man sich zu einem gemütlichen Zusammensein auf der großen Terrasse. Die Stimmung war ausgelassen und wurde nur ein wenig gedämpft durch die Begrüßungsrede von Dr. Hingerl. Er sprach von Abschiednehmen. Was? Oje! Nun also, wir nehmen Abschied von einem herrlichen Sommer, der das Golferherz höher schlagen ließ. Wir haben Herbst und die bunten Blätter an den Bäumen sagen es ganz deutlich, die Golfsaison nähert sich dem Ende. Der Platz ist in einem hervorragenden Zustand und hat auch die große Hitze gut überstanden. Weiter nehmen wir Abschied von Senhor Ameida, der uns zum Ende der Saison verlässt. Als Dankeschön bekam er einen Gutschein für 2 Personen für das GOP Varieté Theater in München. Armin Ott verlässt nach 16 Jahren Mitgliedschaft den Bergkramerhof, um beruflich nach Berlin zu ziehen. Alles Gute, lieber Armin, und herzlichen Dank, dass du dieses Turnier mit gesponsert hast. Und dann kam eine weitere traurige Nachricht. Unsere Clubsekretärin Annette Kaufmann verlässt uns aus gesundheitlichen Gründen, um ein Jahr Pause vom beruflichen Leben zu machen. Liebe Annette, es war schön mit dir am Bergkramerhof. Wir wünschen dir viel Gesundheit und würden uns freuen, dich am Bergkramerhof wieder zu sehen. Sie erhielt von Dr. Hingerl einen Blumenstrauß und von der Golfern einen herzlichen Beifall.

Klaus Wolfermann, 1972 Olympiasieger Gold im Speerwurf und Repräsentant des Vereins KiO Kinderhilfe Organtransplantation, ergriff nun das Wort. Er stellte den Verein vor, was wird getan und wie nötig ist die Unterstützung der Familien, deren Kind eine Organspende benötigen. EUR 10 des Nenngeldes gingen an die KiO Hilfe. An diesem Sonntag erhielt er EUR 650,00 für den Verein.

Anschließend ehrte Annette Kaufmann die Sieger. Die Preise wurden gesponsert von Trauminsel Reisen. Wie oben schon erwähnt, gab es insgesamt 4 Unterspielungen. Sensationell stand Martina Bremm wieder einmal auf dem Siegertreppchen mit 32 Brutto und 42 Netto = neues Hcp 5,2! Herzliche Gratulation zu diesem unglaublichen Erfolg. Bei den Herren gewann Jörg Griesbach das Brutto mit 29 Punkten. Weiter zu erwähnen ist  auch der Nachwuchs unserer treuen Familie Huber: Anna Huber 37 Netto, Veronika Huber 41 Netto. Benjamin Heider vom GC Büsum erzielte 37 Netto-Punkte. Viele hatten sich mehr erhofft, etliche waren in den Schonschlägen, aber alle haben sicher diesen schönen Herbsttag genossen.

Nun ging es um den Mannschaftscup. Folgende Mannschaften haben sich zusammen-gefunden: Seniorinnen, Golfis, Sonntags-Gymnastik, Mid Ams, Herren und Senioren. Wer bekam die Hexe und wer den Cup? Die Spannung war groß und Annette gab das Ergebnis bekannt. Werner Bauer nahm unter großem Jubel die Hexe für den letzten Platz in Empfang. Renate Ritter meinte dann tröstend: Der Preis ist auf alle Fälle lustiger als gar kein Preis! Und der Pokal ging dann an die jubelnden Seniorinnen, den Toni Spiller strahlend in Empfang nahm.

So – war das das Ende des Turniers? Oh nein, das größte Highlight fehlt noch. Es gab eine Reise zur Beachcomber Golf Trophy 2019 nach Mauritius zu gewinnen. Herr Därr erzählte ein wenig über sein Familienreisebüro und speziell über die Reise nach Mauritius und dann wurde aus den ausgefüllten Teilnehmerkarten eine gezogen. And the winner is: Hans-Jürgen Gorzolka! Herzlichen Glückwunsch und eine unvergessliche Reise im Februar 2019.

Es war mal wieder ein sehr schönes Turnier am Bergkramerhof mit einer tollen Stimmung. Herzlichen Dank an alle Organisatoren und vor allem herzlichen Dank an die vielen Mitglieder, die diesen Tag zu etwas Besonderem gemacht haben.

Das Siegerteam von Toni Spiller


Auch er nimmt Abschied und zieht um nach Berlin. Turniersponsor Armin Ott.


Peter Kirchmayr Open III

erstellt von Tilman Steinke | 27.09.2018 |   Clubleben 2018

Ein neuer Brauch scheint bei den Herren"Fuß zu fassen".

Donnerstag, 27. September 2018

Peter Kirchmayr Open III

Donnerstag ist immer Herrentag am Bergkramerhof. Man weiß nicht, was die Herren in diesem Jahr angestellt haben, aber immer ist und war am Donnerstag schönes Wetter. Kein einziges Herrenturnier musste in diesem Jahr ausfallen.

Auch dieser Donnerstag war ein mit bestem Spätsommerwetter gesegneter Turniertag. Mens Captain Rudi Schwarz gab diesem Herrenturnier den Namen „Peter Kirchmayr Open“. Peter Kirchmayr ein sehr  angesehenes Urgestein vom GC Bergkramerhof, ließ es sich nicht nehmen (und dies schon zum dritten mal in diesem Jahr), die Sieger-Preise für dieses Golfturnier zu spendieren. Als Dank dafür der Turniername und zur Siegerehrung ein kräftiger Applaus.

Es scheint sich ein schöner Brauch eingeschlichen zu haben. Die drei Herren, die im ersten Flight spielen, müssen für  die Bereitstellung eines  20 Liter Fässchen Bier am 18. Grün sorgen. Alle Ankommenden werden dann mit einem frisch gezapften, schaumigen Glas Helles begrüßt.

An diesem Donnerstag zeigte diese neue Regel bereits Wirkung. Die Bierbänke wurden rund um das 18. Grün in der Sonne verteilt. Einen frischen Schnitt in der Hand, in die Sonne zu blinzeln und jeden das Grün treffenden Ball mit „Hallo“, Jubel und sonstigen Kommentaren zu begrüßen, das hob die Stimmung. Schade, aber auch gut so, dass nach ca. einer Stunde die Sonne hinter den Wipfeln des Waldes versank. Es wurde kalt und alle zogen um zur Siegerehrung in das wärmere Restaurant.

Großes Wiesn Turnier am Bergkramerhof

erstellt von Tilman Steinke | 22.09.2018 |   Clubleben 2018

Presseclub veranstaltet mit dem GC Bergkramerhof das Wiesn Turnier. Gespielt wird ein Chapman Scramble.

22. September 2018

Großes Wiesn-Turnier am Bergkramerhof

Der Golfinsider kennt den Spitznamen der Scramble-Spielform „Chapman Vierer“. Vorsichtige warnen:“er wird auch „Scheidungsvierer“ genannt“. „Scheidungsvierer“ deshalb, da abwechselnd der Ball des jeweiligen Partners weitergeschlagen werden muss.Was manchmal zu zwischenmenschlichen Iritationen führen kann. In dieser Spielform des Scrambles wurde das diesjährige Wiesn-Turnier am Bergkramerhof gespielt. 68 Spieler hatten gemeldet.Viele spielten dem Anlass gemäß in Tracht. Pünktlich um 10 Uhr morgens erklang die Tröte , die einzelnen Flights setzten sich in Bewegung.

Gegen 17 Uhr , nach einem deftigen Wiesn-Hendl-Essen, konnte bei der Siegerehrung niemand mit einer Sauertopf- Miene entdeckt werden. Alle waren guter Laune. Es scheint also, alles ist gut gegangen. Niemand musste zum Eheberater.

Vergleich der Seniorenmannschaften des GC Bergkramerhof

erstellt von Sylvi Huber | 19.09.2018 |   Clubleben 2018

Die Herren gewinnen schon wieder. Ist das jetzt ein Trend?

19. September 2018

Vergleichskampf der Seniorenmannschaft Herren vs Seniorinnenmannschaft Damen

Nachdem 2017 Werner Bauer zu diesem Vergleichskampf eingeladen hatte ließen es sich die Damen von Toni Spiller nicht nehmen, um ein Rückspiel zu bitten.

8 Herren und 8 Damen gingen an diesem herrlichen Mittwoch an den Start. Aber vorher hatte Toni noch zu einem kleinen Sektumtrunk am Birdiehouse eingeladen. Dazu gab es für jeden ein liebevoll zusammengestelltes Doggybag mit auf die Runde. Die Flights wurden mit vorbereiteter Scorekarte ausgelost, noch einige Fototermine als Dokumentation für dieses Spiel und dann ging es los.

Mir hat offensichtlich der Sekt meinen Verstand umnebelt, denn am ersten Loch spielte ich einfach taktisch unklug, was bei einem Zählspiel nicht passieren sollte. Also Sylvi – reiß dich zusammen – weiter geht’s! Jeder spielt natürlich für seine Mannschaft, also ist Konzentration angesagt, obwohl es aber auch Spaß machen soll. Und den hatte wohl auch jeder Flight, denn nach der Runde traf man sich wieder am Birdiehouse, um den restlichen Sekt zu genießen und die Runde Revue passieren zu lassen.

Die Scorekarten wurden verglichen, die Schläge addiert und nun standen die Gewinner fest. Toni machte die Siegerehrung und verteilte leckere Pralinen für die jeweils ersten drei Gewinner:http://gc-bergkramerhof.de/

Es gewannen bei den Herren Max Lochner 84 Schläge, Jürgen Rieseberg 86 Schläge und Werner Bauer mit 88 Schlägen. Die Herren hatten insgesamt 751 Schläge.

Bei den Damen sah es nicht so gut aus: Rosi Bauer 87 Schläge, Toni Spiller 90 Schläge und Gisi Lorenzer 98 Schläge. Das waren für die Damen insgesamt 790 Schläge.

Wir gratulieren den Herren zu diesem überragenden Sieg! Im letzten Jahr hatten die Damen gewonnen, in diesem Jahr die Herren und wie sieht es im nächsten Jahr aus??? Wir freuen uns schon heute auf ein Rückspiel, denn mit diesen beiden Mannschaften macht es einfach Spaß zu spielen. Da stimmt die Harmonie und die Spielfreude, auch wenn das Ergebnis mal nicht so hervorragend ist.

Werner – wir freuen uns auf euch im nächsten Jahr!

Sylvi Huber

Fünftes Pokalspiel Damen vs Herren

erstellt von Tilman Steinke | |   Clubleben 2018

Sieg der Herren in noch nie erreichter Deutlichkeit. Ingrid Etzbach, Wolfgang Herzog und Renate Much-Kauschke gewinnen die von Golf Guide Tours gesponserten Reisen.

 

Dienstag, 18. September 2018

 

 

Eigentlich wollten die Herren nach einem solchen Sieg aufstehen und ein lautes Sieges- und Triumphlied anstimmen und den Frust über die (unglücklichen) Niederlagen im Frühjahr schmetternd los  werden. Aber es scheint, es sind zu viele Gentlemen unter den Herren am Bergkramerhof. Es wurde leise und dezent gejubelt, als die beiden Ladies-Captains Inge Steinke und Sylvi Huber das Tagesergebnis bekanntgeben mussten. Die Herren erreichten in diesem fünften Pokalspiel 30,75 Netto-Punkte, die Damen schaften nur  28,53 Netto-Punkte. Ein Sieg der Herren in noch nie dagewesener Höhe!! Sylvi Huber war auch sichtlich irritiert über dieses deutliche Ergebnis (Klatsche?). In ihrer Laudatio wich sie  schnell  (für manche verdächtig schnell) vom Tagesgeschehen ab und hob den Gesamtsieg der Damen in diesen fünf Vergleichskämpfen (mit gerade mal 1,00 durchschnittlichen Netto Punkten) hervor. Wer will schon Vergangenes hervorkramen und wissen?  Ihre , an die Herren gerichteten, tröstenden Worte waren mit sanftem Spott gefärbt. Aber, wie gesagt, lauter Gentlemen. Der Augenblick ist wichtig. „The Winner takes it all“….

 

Alle fieberten der Auslosung entgegen. Jürgen Kanzler, Inhaber und Geschäftsführer der Golf Guide Tours GmbH,  hatte zwei  Golf-Reisen nach Marrakesch, die er und sein Unternehmen veranstalten, ausgelobt. In dem Lostopf kamen alle Gewinner der Netto-Klassen  in den Golfturnieren der Herren in der bisherigen Saison 2018. Auch     (sehr generös von den Herren) diejenigen Damen, die bei den Vergleichskämpfen in den Netto-Klasse gesiegt hatten. Die Spannung war groß. Mens Captain Rudi Schwarz hatte inzwischen die Regie übernommen. Er animierte Jürgen Kanzler noch zu einer kleinen Werbe-Rede, bei welcher dieser noch eine dritte Reise, diesmal nach Soma Bay, Ägypten unter den Anwesenden zur Verlosung ankündigte.

 

Jetzt wurde es noch spannender. Das erste Los wurde gezogen: Wolfgang Herzog war der Gewinner einer Reise nach Marrakesch. Herzlichen Glückwunsch! Das zweite Los wurde gezogen: Renate Much-Kauschke konnte es kaum fassen, gewann doch ihr Mann im letzten Jahr diese Reise. Und jetzt sie!

 

Nun die Reise nach Ägypten. Alle waren im Lostopf, alle hatten eine Chance. Rudi las vor: Ingrid, Welche Ingrid? Es gibt einige Ingrids im Saal. Rudi löste auf: Ingrid Etzbach fährt nach Soma Bay im Februar 2019!

 

Puh, war das aufregend. Ein spannendes, für die Herren erfolgreiches Turnier an einem wunderschönen spätsommerlichen Tag, ein heftiges Gewitter, dem die beiden letzten Flights gerade noch entkommen konnten, formidables Buffet mit Schweinebraten und feiner Kruste zum Abendessen und dann diese Auslosung, an deren Ende drei glückliche Gewinner standen. Wieder einmal ein besonderer Tag am Bergkramerhof, einfach schön!

Wiesn Warm Up der Ladies

erstellt von Sylvi Huber | 11.09.2018 |   Clubleben 2018

Die Damen verbreiten bereits jetzt Wiesn Stimmung. Der Duft des Oktoberfestes weht über den Bergkramerhof.

11. September 2018

Wiesn Warm Up der Ladies am

GC Schloß Egmating zu Gast

Eigentlich war der GC Schloss Egmating schon am 7. August an den Bergkramerhof eingeladen. Doch der Ladies Captain Karin Machan hatte uns gebeten, diesen Termin zu verschieben – wegen der Hitze!!! Ich kann mich nicht erinnern, dass wir mal ein Turnier wegen zu hoher Temperaturen haben ausfallen lassen. Regen, Kälte und Gewitter – das ist normal. Aber es schien uns dann doch unverantwortlich, die Damen bei 35 Grad über den Platz zu schicken. Also haben wir Egmating zu unserem Wiesn Turnier eingeladen.

Die Sonne lachte vom weiß/blauen Himmel, die Temperaturen waren warm und angenehm und die 7 Damen aus Egmating hatten ihren Spaß auf unserem Platz. Noch dazu spielten unsere Gäste hervorragend. So gewann das Brutto Susi Sterr aus Egmating mit 24 Bruttopunkten und unsere Rosi Bauer mit 25 Bruttopunkten. Die Nettoergebnisse ließen sich auch sehen.

In unserer Ausschreibung baten wir um Abendkleidung möglichst in Tracht. Die Mädels vom Bergkramerhof kennen das schon und halten sich auch daran (außer man vergisst seine Umkleidetasche!) Aber auch unsere Gäste sind diesem Aufruf gefolgt. Das hat das Bild wunderbar abgerundet. Leider konnte der Ladies Captain Karin Machan aus gesundheitlichen Gründen nicht mitspielen, kam aber abends dazu – natürlich ebenfalls in Tracht.

Unser Senhor Almeida hatte die Terrasse blau/weiß geschmückt, Wiesn-Musik erklang, die Ente schmeckte vorzüglich und die Stimmung war wieder einmal wunderbar.

Noch ein Highlight des Abends, was unbedingt erzählt werden sollte: die Damen saßen gemütlich beisammen als plötzlich ein Golfball durch das geöffnete Fenster auf die Terrasse schoss. Es ist Gott sei Dank nichts passiert, jedoch konnten wir den Übeltäter gleich um Schadenersatz bitten. Er ließ es sich nicht nehmen, allen Damen einen Prosecco auszugeben. Herzlichen Dank dafür! Ist aber nicht zur Nachahmung empfohlen!!!

 


Sylvi Huber

 

 

Viertes Pokalspiel Damen vs Herren am Bergkramerhof

 erstellt von Tilman Steinke |  16.08.2018 | Clubleben 2018

SIEG, SIEG, SIEG, die Herren jubeln. Grandios, überragend !!!

Donnerstag,16. August 2018

Viertes Pokalspiel Damen vs. Herren am Bergkramerhof

Im Vorfeld dieses vierten von fünf im Jahr 2018 stattfindenden  Vergleichskämpfen mussten sich die Herren immer mal wieder leichten Spott anhören. Allein schon die Frage: „mit welchem Vorsprung führen wir Damen eigentlich?“ verursachte schon leichte Bauchschmerzen. Da half auch kein drohend-versprechender Schwur: „ wir kommen schon noch in Form, wartet nur, dann…“. Dann folgte nur noch ein fatalistisches Seufzen.

Um es noch einmal klar zu stellen: den ersten Vergleichskampf im Mai diesen Jahres gewannen die Damen mit 1,9 durchschnittlichen Netto-Punkten. Im Mai waren die Herren offensichtlich immer noch im Winterschlaf. Den zweiten Vergleich gewannen (überraschend) die Damen wieder. Diesmal jedoch nur mit 0,85 durchschnittlichen Netto-Punkten Vorsprung. Einige Herren waren an diesem Spieltag mit Liga-Spielen beschäftigt. Die dritte Niederlage, mit genau einem durchschnittlichen Netto-Punkt  Unterschied, war ebenfalls unglücklich. Einige Herren mussten am Abend vorher Geburtstag feiern.

Immer störte irgendetwas das wahre Leistungsvermögen der Herren. Aber diesmal klappte es. Und zwar ganz klar. Wie immer waren die Damen auch diesmal stark aufgestellt. Es fehlte aus familiären Gründen lediglich Clubmeisterin 2018 Rosi Bauer. Aber das egalisierte sich. Auch ihr Ehemann Werner Bauer, in bestechender Form in den letzten Spielen und mindestens für 35 Netto-Punkte gut, konnte den Herren aus denselben Gründen nicht beistehen. Also, wie gesagt, die Damen waren vollzählig und hatten alles, was gut und verlässlich die Schläger schwingen konnte „an Bord“. Und trotzdem langte es nicht. Die Herren gewannen diesen Kampf der Geschlechter am Bergkramerhof  mit 0,5 durchschnittlichen Netto-Punkten. Der Sieg war nicht ganz so deutlich wie von Einigen erhofft. Aber dennoch, es war ein Fingerzeig, dass es nach oben gehen kann.

Nach dieser Niederlage führen die Damen immer noch mit 3,25 Netto-Punkten die Gesamtwertung an. Ob dieser Vorsprung im fünften Vergleich aufgeholt werden kann? Es wird schwer werden. Jedenfalls,  diesmal haben die Herren ihren Damen gezeigt, „wo der Herr Bartel den Most holt“.

Was gibt es sonst noch von diesem vierten Vergleich zu berichten?

 31 Damen versuchten 29 Herren bei schönstem Wetter zu besiegen.

Das italienische Weinhaus SENTI  VINI in Kirchheim bei München und online: (www.sentivini.de) sponserte die Preise in Form von hochwertigen Sekt und Weinflaschen.

Der Golf-Reisen-Veranstalter „ Golf-Guide-Tours“ sponserte Teilnahmeberechtigungen an seiner Tombola, in welcher man am Ende der Saison zwei Golfreisen gewinnen kann.

Dieter Wolf verlor 8 Bälle zwischen Bahn 1 und Loch 18.

Mens Captain Rudi Schwarz , obwohl Schwabe (aus Bitz, ein Dorf, fernab, auf der höchsten schwäbischen Alb gelegen) öffnete die Mens-Day Kasse und spendierte Bier, Prosecco und Limo am Birdy-Haus, gleich am 18.-ten Grün, für alle Teilnehmer.

Allen Sponsoren herzlichen Dank!

 

 

 

 

Martina Bremm wurde beste Golferin. Sie gewann die Brutto-Wertung.

Nina Purfürst gewann die Netto-Klasse A mit 40 ! Netto-Punkten bei 23 Brutto-Punkten.

Brutto-Sieger und Sieger "Longest Drive Herren": Frank Foral mit Marina Ludwig, Betreiberin Pro Shop

Sylvia Huber, Siegerin " Nearest to the Hole", Damen

Jürgen Gorzolka, Sieger in der Brutto-Wertung und zweiter Netto-Sieger in der Klasse A.

Renate Much-Kauschke, Siegerin "Longest Drive".

Dr. Paul Dechamps, zweiter Sieger in der Klasse C.

Wolfgang Herzog, Dritter in der Netto-Klasse C.

Bert Klaus, Sieger in der Netto-Klasse B.

Inge Steinke, Zweite in der Netto-Klasse B

Monika Rumpfinger, Dritte in der Netto-Klasse B.

Unser Ober Michael. Von Vielen geliebt. Er weiß, wann ein Golfer dringend ein Bier benötigt.

Greenkeeper Dankeschön Turnier

 erstellt von Tilman Steinke |  11.08.2018 | Clubleben 2018

Die Golfspieler vom Bergkramerhof zeigen den Greenkeepern ihre Wertschätzung. Dankeschön für den tollen Platz.

Samstag, 11. August 2018

Greenkeeper Dankeschön-Turnier

Die Idee hatte eigentlich Toni Spiller, Captain der Senioren Mannschaft, Damen. Im Frühjahr war unser Platz so schön, unsere Grüns so perfekt. Von überall prasselte es Lob. Jetzt, zugegebenermaßen hat auch unser Platz unter der seit Monaten anhaltenden Trockenheit etwas gelitten. Die Greenkeeper waren und sind von morgens früh um 5 Uhr bis spät abends auf dem Platz, sie bekämpfen die Trockenheit mit Millionen von Litern Wasser, sie mähen die Faiways, um sie zum Wachsen anzuregen. Sie kappen Büsche, um dem Gras Kraft zu geben. Sie versuchen alles, um unseren Platz vor der sengenden Sonne zu schützen.

Toni Spiller betonte, das müssen wir anerkennen. Wir müssen unseren Greenkeepern zeigen, dass wir sie wertschätzen. Das spornt sie an. Das hilft unserem Platz. Sylvi Huber griff diesen Vorschlag auf und insistierte beim Präsidenten Dr. J. Hingerl auf ein Greenkeeper Dankeschön Turnier.

Zu diesem Turnier meldeten 26 Damen und 21 Herren. Es war wie ein kleines Charity Turnier. Mens Captain Rudi Schwarz war stolz wie Bolle, als er bei der Siegerehrung verkünden konnte, dass    € 1.344,00 gesammelt wurden und diese als kleines Dankeschön an die Greenkeeper für ihre Leistung  verteilt  werden  können.

 

 

Headgreenkeeper Gordon und Mike                                                                      Rudi Schwarz überreicht den Dank


Clubmeisterschaft 2018 des GC Bergkramerhof

 erstellt von Tilman Steinke |  29.07.2018 | Clubleben 2018

Zwei heiße Tage, sowohl sportlich als auch wegen der Temperaturen. Ein wunderschöner Sonntag-Abend.

Samstag und Sonntag

28./29. Juli 2018

Clubmeisterschaft 2018 des GC Bergkramerhof

Der Sommer 2018 wird als Jahrhundertsommer in die Wetteraufzeichnungen eingehen. Auch die Clubmeisterschaft 2018 des GC Bergkramerhof wird lange in Erinnerung bleiben. Ein wunderschönes, heißes Wochenende, an welchem keine Wolke Schatten spendete. Zwei glühende Tage, die gerade den Spielern, die am Samstag zwei Runden mit jeweils 18 Löcher zu spielen hatten, alles abverlangte. Manche waren ziemlich fertig. Das am Samstag Abend für die Recken bereitgestellte Fässchen Bier wurde verschmäht und missachtet. Alle wollten nur noch nach Hause und Kraft für den morgigen Tag (Sonntag) tanken.

Am Sonntag schmeckte das Bier, das Ian Lyons, Vizepräsident und Cheforganisator dieser Meisterschaften, jedem Spieler, der auf der Bahn 18 seinen Ball einlochte, persönlich brachte, umso besser. Dort, am Birdy Haus, hätte man leicht versumpfen können. Alle ankommenden Flights wurden von denen, die es bereits hinter sich hatten, erwartet und mit Applaus und Jubel begrüßt. Naturgemäß wurden die Zuschauer immer mehr und die Stimmung immer ausgelassener. Der Jubel hob an, als Max Buchberger, der neue Clubmeister der Herren, seinen bergab liegenden Ball von jenseits des Sees mitten aufs Grün schoss. Geschätzte Entfernung: 180 m.

Eine ausgefallene Idee bekam Ian Lyons. Er ist ja neben seinen sonstigen positiven Eigenschaften auch noch Schotte. Er hatte zur Siegerehrung am Clubhaus einen echten Schotten mit Kilt und Dudelsack organisiert. Es war ein besonderes Bild, wie dieser Schotte im schottischen Outlook unter der großen Tanne, im Hintergrund der Golfplatz und dahinter die Berge, aufrecht und wie verwurzelt stand und die Dudelsackklänge über den Golfplatz wehen ließ.

Die Siegerehrung selbst zog sich. Es mussten ja 12 bis 14 Sieger gekürt werden. Wer was, in welcher Klasse gewonnen hat ist im Internet unter „ Turnierergebnisse“ nachzulesen.

Wirt Senhor „Bira“ Almeida ist ebenfalls zu loben. Nicht nur wegen seines formidablen Buffets sondern auch weil er es schaffte, alle Mitglieder und Gäste, auch die, die sich nicht angemeldet hatten, zu bedienen und zufrieden zu stellen.

Fazit: eine Clubmeisterschaft 2018, die sich würdig in die Reihe ihrer Vorgänger einfügt.

 

 


Early Morning Turnier der Herren

 erstellt von Tilman Steinke |  26.07.2018 | Clubleben 2018

Ein imposanter Sonnenaufgang, ein prächtiges Farbenspiel, Freibier----- ein schöner Tag

Donnerstag, 26. Juli 2018

Early Morning Turnier der Herren

24 Herren hatten gemeldet. Alle waren zuverlässig und pünktlich um 6 Uhr morgens am Start. Ein wunderschöner Sonnenaufgang war der Lohn für die Überwindung, bei Dunkelheit zum Golfspiel aufzubrechen. Allen anderen, die liegengeblieben sind und an den Spruch „ wer morgens früh aufsteht, macht einen Schritt in die falsche Richtung“ glauben, sei nochmals gesagt: sie haben was versäumt. Einen imposanten Sonnenaufgang, ein prächtiges Farbenspiel, Morgentau auf den Fairways und Grüns und eine reine, klare Luft.

Der frische, klare Morgen inspirierte wohl die Spieler. Es wurde recht ordentlich und ausgeschlafen gespielt (Ergebnisse sind nachzulesen unter „Turnierergebnisse“ auf unserer Hompage). Da mit einem Kanonenstart das Turnier begonnen wurde, waren alle Herren noch zeitig vor 12 Uhr mittags auf der Terrasse zum Weißwurstfrühstück und einem frischen Weißbier versammelt. Captain Rudi Schwarz schüttelte die Mens Day Kasse solange, bis er alle Verzehrkosten übernehmen konnte. Da war für manche noch ein zweites Weißbier „drin“.

 

Es war ja noch früh am Tag. Die Einen gingen anschließend heim zum Mittagsschläfchen, sie hatte ja schließlich schon was geleistet, die Anderen durften ins Büro und Einige fuhren zum Schwimmen an den nahegelegenen Starnberger See. Es war ein schöner Tag.

Alle Frühaufspieler

Die Morgensonne zeichnet besondere Farben

So schön war es anschließend am See


Erstes 9-Loch Barfußturnier am Bergkramerhof

 erstellt von Tilman Steinke |  20.07.2018 | Clubleben 2018

Barfuß auf Faiways und Greens ohne Pestizide. Den Turnierteilnehmern hat es gefallen.

Freitag, 20. Juli 2018

 

Erstes 9 – Loch Barfußturnier am Bergkramerhof

Vielleicht ist dieser oder jener bereits darauf aufmerksam geworden. Der Bergkramerhof wirbt mit ganzseitigen Anzeigen in verschiedenen Fachzeitschriften für unseren schönen Sport. In einer dieser Anzeigen wird auf die Besonderheit des Bergkramerhofs hingewiesen u.a. damit, dass am 20. Juli 2018 dort ein Barfußturnier stattfindet. Ein Teilnehmer, Mitglied in einem Golfclub am anderen Ufer des Starnberger Sees, gestand, dass genau dieser Hinweis ihn elektrisierte.“ Er gehe so gerne barfuß“, erzählte er,“ und jedes Mal, wenn ihn der Club-Marshall dabei erwischt, hebt dieser drohend den Zeigefinger und er muss die Schuhe wieder anziehen.“

Zur Information: Es gibt in den offiziellen Golfregeln keine Vorschrift, die das Tragen von Schuhen bindend vorschreibt. In Anhang IV, im Zusammenhang mit Regel 14-3, heißt es lediglich“ Es dürfen Schuhe getragen werden,….“

Nun, ganz egal, am Bergkramerhof wurde am Freitag, 20. Juli 2018 das erste 9-Loch Barfußturnier ausgeschrieben. Die Idee dazu kam eigentlich von Marcus Ziegert und seiner Allianz Versicherungs-Agentur. Präsident Dr. J. Hingerl, immer schon modern- und querdenkend, war begeistert. Ein Sponsor wurde auch schnell gefunden. Der Hersteller von Barfuß-Schuhen, die Firma SOLE Runner™, spendete großzügige Einkaufsgutscheine, einzulösen in ihrem Schuh-Geschäft in Dießen a. Ammersee.

19 Wagemutige hatten zu diesem 9-Loch-Turnier gemeldet. Erstaunlich, 10 Golfer kamen aus anderen Golfclubs. Diese haben wohl einen pingeligen Marshall. Bis auf drei Mitspieler hielten alle durch. In Hochform war Präsident Dr. J. Hingerl. Er gewann nicht nur das zu Beginn durchgeführte Putt-Turnier. Er belegte auch mit 21 ! Netto-Punkten den zweiten Platz im Turnier. Martin Stein platzierte seinen Ball beim „Nearest to the Hole“ am nächsten zum Loch und die attraktive Solveigh Pfeiffer traf fast die Linie mit ihrem gewaltigen Abschlag beim „Nearest to the Line“ Wettbewerb.

Ein HOCH dieser Idee für ein “mal etwas anderes“ Turnier. Es ist „sau“-gesund barfuß zu laufen und was eignet sich besser dazu als ein gepflegter Golfplatz mit seinen Fairways, Sandbunker und Grüns, naturbelassen und ohne Pestizide?

 

 


Drittes Pokalspiel Damen vs. Herren

 erstellt von Tilman Steinke |  17.07.2018 |   Clubleben 2018

 

Lange Gesichter bei den Herren. Damen spielten überragend.

 

Dienstag, 17. Juli 2018

3. Pokalspiel Damen vs. Herren

Wieder nichts. Als die beiden Ladies Captains Sylvi Huber und Inge Steinke nach der Bekanntgabe des Ergebnisses ( 33 Netto Punkte für die Damen, nur 32 Netto Punkte für die Herren) ihre Siegerhymne anstimmten und als einige Damen dabei aufsprangen und tanzten, ….das war ein ganz bitterer Moment für die Herren. Wartet nur meine Damen. Wenn wir wieder einmal gewinnen (sollten), dann grölen wir laut und innig „We are the Champions“. Alle Damen müssen sich das anhören. Keine darf aufstehen und vorzeitig gehen.

Sonst ist zu diesem Wettkampftag nicht viel zu berichten. Ein herrlicher Golftag, am Abend Gewitter. Ein Golfplatz im besten Zustand, hart und trocken. Die Bälle bekamen viel „Speed“ und hüpften voran. Manchmal unberechenbar. Davon profitierten die Damen offensichtlich am meisten. Renate Much-Kauschke erzielte gar 43,Hannelore Rampp 40, Rosl Tedden, Martina Schrepfer, Rosemarie Bauer und Antonie Spiller jeweils 39 Netto-Punkte. Da konnten die Herren nur mit Werner Bauer(39) und Jürgen Rieseberg(37) dagegen halten. Es half auch nichts, dass einige Herren zu alter Form (z.B. Roland Huber,36) zurück fanden.

Fatalismus(zu deutsch: Ergebenheit) ist wohl der richtige Begriff, um die Stimmung unter den Herren zu beschreiben. Das kann es doch nicht sein! Da muss was getan werden! Men`s Captain Rudi Schwarz sollte seine Schatulle öffnen und einige Gruppentrainerstunden daraus bezahlen


Ausflug der Herren nach Fahrenbach

 erstellt von Tilman Steinke |  12.07.2018 | Clubleben 2018

Schönes Hotel, unterhaltsame Golf-Plätze, fröhliche Stimmung.

10 . bis 12.Juli 2018

Ausflug der Herren nach Fahrenbach und Franzensbad/CZ

Mens Captain Rudi Schwarz  und seine beiden Stellvertreter hatten sich als Destination für den diesjährigen Ausflug den GC Fahrenbach bei Tröstau im Fichtelgebirge u.a. deshalb herausgesucht, da es sich quasi um einen Verwandten-Besuch handelte. Beide Clubs stehen unter der Kuratel unseres Präsidenten Dr.J. Hingerl. Ein weiterer Vorteil dieses Clubs in Oberfranken ist das moderne, große Tagungshotel, das direkt am Golfplatz liegt und den Mittelpunkt bildet.

Dienstag  ziemlich früh morgens brachen 28 !! Herren in Privatfahrzeugen auf, um nach einer etwa drei stündigen Fahrt pünktlich am Abschlag  1, hoch oben über dem Ort Tröstau mit weitem Blick auf den Ochsenkopf (höchster Berg des Fichtelgebirges) zu stehen. Die erste Bahn führt ziemlich garch bergab, was jeden Golfer begeistert, da die Bälle spektakulär fliegen. Die zweite Bahn führt genauso steil wieder nach oben. Die Schläge werden kürzer. Die Illusionen verfliegen. So geht es weiter. Erst nach oben, dann nach unten, aber immer in wunderschöner Natur. Am Schluss muss man wieder hinauf zum Hotel und weiß, was man geleistet hat. Das anschließende Bier im Hotel, an der einladenden Bar, schmeckt nach dieser  Runde fantastisch.

Am nächsten Tag, nach einem feucht-fröhlichen Abend im Hotel, regnete es in Strömen. Ob gespielt werden kann oder nicht wird immer erst „vor Ort“ entschieden. Also fuhren morgens  alle 28 Herren im Shuttle-Bus nach Franzensbad in Tschechien. Dort goss es noch schlimmer, die Wolken hingen noch tiefer, grauer Regendunst lag über dem Platz. Nach einem Cappuccino im Clubhaus die Entscheidung: zurück ins Hotel nach Fahrenbach. Dort angekommen, fielen gerade die letzten Tropfen. Erstaunlich, der Platz hatte den Regen geschluckt und war sofort bespielbar. Gleich bildeten sich Flights und ein Run zum ersten Abschlag.

Nach einem Abend und einer zweiten Nacht im Hotel, der den vorherigen sehr ähnelte, war Rückreisetag. Ein Stopp war eingeplant. Beim „ Golf-und Landclub Schloss Reichertshausen“, bei Pfaffenhofen, vor den Toren Münchens gelegen. Wieder ein völlig anderer Golfplatz. Neun gepflegte Bahnen, eben und in einem Flusstal gelegen. Die anderen neun Bahnen im beginnenden Mittelgebirge, steile Hänge, runter und rauf, tiefe Schluchten zu überqueren, ab und zu Querbäche als zusätzliche Gemeinheiten. Einige fluchten und waren verärgert, für Viele jedoch war der Platz eine interessante Herausforderung.

So hat jeder Platz seine Charakteristik. Deshalb ist das Spielen auf fremden Plätzen ja auch immer unterhaltsam und abwechslungsreich. Lustig war es auf jeden Fall und für die Meisten ein schöner Herrenausflug.

 

 

 

Alle Teilnehmer

Dr. Werner Singer und Dr. Hans Weyeres v. Levetzow

Wolfgang Herzog und Peter Gleue

Karl Mayr


Partnertausch bei den Senioren

 erstellt von Georg Summerer |  11.07.2018 | Clubleben 2018

Auch den Senioren fallen solche Sachen ein. Man möchts nicht glauben.

Mittwoch, 11. Juli 2018

Partnertausch-Scramble der Senioren

Wenn Senioren ihre Partner tauschen…

macht das auf jeden Fall viel Spaß. Kein Wunder, dass das PARTNERTAUSCH-SCRAMBLE am 11. Juli wieder ein voller Erfolg wurde. Die Scramble-Paare in den fünf  Viererflights wurden nach jeweils einem Drittel der Runde neu zusammengestellt. So hat jeder mal mit jedem gespielt, die gemeinsam erzielten Ergebnisse schreibt jeder für sich auf. Gewertet werden nur Brutto-Ergebnisse. Die fünf Gewinnerinnen und Gewinner absolvierten die 9 Löcher zusammen mit ihren Partnern mit 39 bis 44 Schlägen. Einhellige Meinung: Das müssen wir bald wieder einmal spielen.

Warnung: Diese Spielform ist nichts für Leute, die akribisch alle Vorgabekombinationen der jeweiligen Paarungen nachrechnen, um sich rechtzeitig benachteiligt fühlen zu können. HcP und Vorgaben spielen nämlich hier keine Rolle. Hier gilt wie beim Fußball: Die Wahrheit liegt auf dem Platz.

 

 


Die Damen unterwegs ! Ziel: der Partnerclub in Fahrenbach/ Fichtelgebirge.

 erstellt von Sylvi Huber |  02.07.2018 |  Clubleben 2018

Drei Plätze wurden gespielt. Wie immer: gute Stimmung, gutes Wetter, großes Golf.

 2. –  4. Juli 2018


Golfausflug der Ladies

ins Fichtelgebirge nach Fahrenbach

 

Montagfrüh pünktlich um 7.30 Uhr trafen alle reiselustigen Ladies am Bergkramerhof ein. Dort erwartete uns eine große Überraschung. Unser Wirt Senhor Almeida ließ es sich nicht nehmen, die Damen mit frischen Brezn und Kaffee zu versorgen. Ach – wir lieben unseren Senhor Almeida!!!

 

Die zweite Überraschung war keinesfalls positiv. Aus Kostengründen hatten wir ein Busunternehmen aus Tröstau/Fichtelgebirge beauftragt. Aber in unseren Augen war der Bus viel zu klein. Golfbags, Trollys und Koffer wurden irgendwie hineingequetscht. Wir hatten zwar alle Platz, aber es war doch sehr eng und nicht so komfortabel wie mit unserem anderen Busunternehmen. Aber aus Erfahrung wird man klug.

 

Pünktlich um 8 Uhr fuhren wir los. Unser erstes Ziel war der GC Franzensbad in Tschechien. Wir kamen rechtzeitig an und um 13 Uhr ging der 1. Flight auf die Runde. Ein recht hügeliger Platz, der aber gut zu Laufen war. Nach der Runde schnell in den Bus und ins Hotel zum Duschen und Abendessen.

 

Am nächsten Morgen fuhr uns der Bus zum GC Marienbad in Tschechien. Was für ein Unterschied. Ein königlicher Platz in einer Parklandschaft, gegründet 1905 vom englischen König Edward der VII. Der Platz war sehr gepflegt mit einem wunderschönen Clubhaus.

 

An diesem Abend kamen wir etwas früher ins Hotel und konnten die Anlage und vor allem den Natur-Schwimmteich an Bahn 9 genießen. Das Hotelpersonal war liebevoll um uns bemüht. Dank an Dr. Hingerl für den Begrüßungsprosecco! Nach dem Abendessen konnten wir auch noch draußen sitzen, da die Temperaturen merklich wärmer waren.

 

Wenn man schon nach Fahrenbach fährt, dann muss man natürlich auch den Platz spielen. Die Hälfte der Gruppe hatte sich ein Cart genommen, die anderen Damen sind gelaufen bei fast 30 Grad. Dieser Platz war für uns eine Herausforderung. Es gibt keine ebene Bahn und kein gerades Grün. Die Wege zwischen den Bahnen sind zum Teil sehr weit. Alle Hochachtung vor den Damen die gelaufen sind. Bei einem gemütlichen Abschlussessen auf der Terrasse des Golfhotels ließen wir den Ausflug ausklingen und tauschten Erfahrungen aus. Insgesamt haben wir drei interessante und sehr unterschiedliche Plätze gespielt.

 

Wie bei den Ladies vom Bergkramerhof üblich, kam wieder einmal das leibliche Wohl auf den Busfahrten nicht zu kurz. Brezn, Würstel, Leberkäs, Knabbergebäck Unmengen Flaschen Sekt und diverse andere Naschereien zauberten die Ladies aus ihrem Gepäck. Herzlichen Dank allen lieben Spenderinnen! Die Stimmung war wie immer einmalig.

Danke an alle Ladies – ihr seid einfach Spitze!!!

 

Sylvi und Inge

 

 


Freundinnenturnier 2018

 erstellt von Syvi Huber und Inge Steinke |  26.06.2018 |   Clubleben 2018

 

Ein wunderschönes Turnier mit anschließendem feurigen Fest. Die Ladies gehen auf die Reise nach Rio de Janeiro. Es wird brasilianisch getanzt am Bergkramerhof.

 

Dienstag, 26. Juni 2018

 

 

Freundinnenturnier am 26. Juni 2018

Eine große Leinwand am Clubrestaurant zeigte mit dem Blick auf Rio de Janeiro, wo die Reise bei strahlendem Wetter hingeht. 84 Damen aus 22 verschiedenen Clubs (davon allein 19 Damen aus dem Golfclub Rottbach mit ihrem Ladies Captain Carola Lanzendörfer) checkten vor dem Clubhaus ein und nahmen ihre Brotzeit und ein Teegeschenk, gesponsert von der „Kleinen Tagesfarm“ in München-Solln, in Empfang.

 

Nun begann die Reise über den Golfplatz Bergkramerhof, der sich wirklich von seiner besten Seite zeigte. Gespielt wurde ein  „Solheim Cup Spezial“, d.h. alle 6 Löcher eine andere Spiel-form. Alle 18 Abschläge (davon 3 Abschläge doppelt) besetzt mit fröhlichen bunten Mädels, die sich riesig auf dieses Spiel freuten. Zur Erinnerung lag an jedem Abschlag noch mal die betreffende Spielform.

 

Die Reise ging schnell – fast zu schnell für das Restaurant – und nach guten 4 Stunden kamen die Ladies in Rio de Janeiro an (böse Zungen meinten, es läge daran, dass keine Männer mitgespielt haben!). Zur Begrüßung gab es das brasilianische Nationalgetränk Caipirinha mit oder ohne Alkohol. Das hielt jedoch einige Damen nicht davon ab, vor dem Duschen noch schnell einen Aperol Spritz zu trinken. Die Stimmung war einmalig, der Wind ein wenig störend, aber ansonsten konnten wir uns über das Wetter wirklich nicht beklagen.

 

Unser Wirt Senhor Almeida war schon Wochen vorher aufgeregt und voller Ideen, wie er für uns das Freundinnenturnier zu einem unvergesslichen Erlebnis gestalten könnte. Er ließ seine Beziehungen spielen und dekorierte die Tische in der Veranda und auch auf der Terrasse brasilianisch. Die Terrasse sah mit Kerzen und weißen Tischdecken wie in einem edlen Restaurant aus. Senhor Almeida hatte ein brasilianisches Buffet vorbereitet und ausgehungert von der Runde stürzten sich die Damen auf die leckeren Speisen. Zum Empfang und beim Essen begleitete uns Silvio mit seiner Gitarre. Der Bossa Nova ließ die Damen mit den Füßen wippen.

 

Dann kam der Höhepunkt der Veranstaltung. Zwei kernige muskulöse Brasilianer zogen eine super Show ab. Sie feuerten die Mädels an, beim Trommelwirbel mit zu klatschen und bei ihren akrobatischen Sprüngen auf der Wiese den Atem anzuhalten. Und dann wurde getanzt, bis man richtig ins Schwitzen kam. War es die eigene Bewegung oder der Blick auf die beiden durchtrainierten Körper, war es das Feuer, das sie ausstrahlten, dass es manchen Damen richtig heiß wurde? Auf jeden Fall war es eine gelungene Show – danke an Senhor Almeida für seine Beziehungen.

 

Nun ging es Schlag auf Schlag. Schnell eine Nachspeise sichern und dann Siegerehrung. Wie in jedem Jahr erspielte Rosi Bauer mit ihrer Freundin Andrea Kuhn aus dem GC Garmisch den Bruttosieg mit 76 Schlägen. Die Nettosieger waren aus Garmisch Marion Hagn mit Bettina Hobel, vom Bergkramerhof Rosl Tedden mit Daniela Plenert, Gerda Schwarz mit Hannelore Rampp, aus Rottbach Susanne Weimar mit Elfriede Leisengang, aus Valley Elisabeth Dasch mit Anita Weyres von Levetzow vom Bergkramerhof und ebenfalls vom Bergkramerhof Iris Baltus-Michaelsen mit Hella Abel aus Aschheim. Gratulation!

 

Traditionell bildet die Tombola den von allen mit Spannung erwarteten Schlusspunkt. Für uns ist es immer wieder eine große Herausforderung, so viele Tombolapreise zu sammeln, dass jede Dame einen Preis gewinnt. Aber es ist uns wieder einmal gelungen, dank der vielen Sponsoren wie Magic Theater aus München, Dr. Hingerl für Fahrenbach, Frau Jorda vom Bergkramerhof, dem Einrichtungshaus KARE Design in München-Obersendling und unserem ProShop, um hier nur einige zu nennen. Ein ganz besonderer Dank geht natürlich an die Mädels vom Bergkramerhof, die keine Kosten und Mühen gescheut haben, ihrerseits schöne Sachen zur Tombola beizusteuern. Vielen, vielen Dank.

 

Es war ein aufregender, langer Tag und viele Damen hatten eine weite Anfahrt nicht gescheut, so dass sich die Veranstaltung kurz nach 20 Uhr so langsam auflöste. Bis auf den harten Kern natürlich. Was? So früh schon zu Hause? Da denkt doch mein Mann es war nicht schön! Also blieben einige Mädels und ließen bei einem Absacker und einem letzten Glas im Stehen genüsslich diesen spektakulären Tag noch einmal Revue passieren.

 

Uns Captains beschlich der Gedanke: Wie können wir im kommenden Jahr ein ähnlich tolles Freundinnenturnier auf die Beine stellen. Aber keine Bange – wir arbeiten daran!

 

Sylvi Huberhttp://gc-bergkramerhof.de/ und Inge Steinke

 

 

Präsident Dr. J. Hingerl mit den beiden Captains Sylvi und Inge auf dem Corcovado

Alle Siegerinnen beim Christus auf dem Corcovado

Wirt Almeida überwacht das Buffet.

Statt einer langen Begrüßungsrede singt Dr. J. Hingerl mit den Anwesenden auf portugiesisch "Cidade Maravilhosa", ein Liebeslied an Rio de Janeiro.